Wärme genießen. Mit weniger Energie.

Fußboden- und in zunehmendem Maße auch Wandheizungen sind im Neubau quasi schon Standard. Neueste Entwicklungen machen ihren Einsatz auch in der Renovierung attraktiv, vor allem natürlich in den Bädern. Dort sparen sie wertvollen Platz an der Wand, den Sie nunmehr für den Einbau größerer Duschen nutzen können.

Moderne, ultraflache Systeme erlauben den Einbau in Bereichen, wo nur geringe Einbauhöhen möglich sind. Und noch etwas spricht für eine Fußboden- bzw. Wandheizung: Sie liefert gesunde Strahlungswärme, senkt die Vorlauftemperaturen und spart jede Menge Energie. Bauen Sie eine moderne Temperierung ein, können Sie ein gradgenau aufgewärmtes Badezimmer genießen.

Flach muss sein: Fußbodenheizungen für die Sanierung

Warmwasser-Fußbodenheizungen sind bei Neubauten leicht zu realisieren, weil hier die nötigen Einbauhöhen vorhanden sind. Anders bei der Sanierung. Hier sind speziell entwickelte, ultraflache Systeme angesagt. Sie benötigen inklusive Dämmung nur 30 mm Aufbauhöhe. Zusatzvorteil: Es handelt sich um Trockenbausysteme, und sie kommen ohne Estrich aus. Entsprechend schnell und sauber gelingt ihr Einbau. Die Systeme bringen schnelle Wärme, da keine dicken Estrichschichten aufgeheizt werden müssen. Durch die niedrige Vorlauftemperatur lassen sich auch moderne Heiztechniken im Zusammenspiel mit regenerativen Energien, wie Wärmepumpen oder Solartechnik, optimal nutzen.

Warme Fliesen zielgenau

Schluss mit kalten Altbaubädern! Mit elektrischen Fußbodentemperierungen erzielen Sie im Handumdrehen fußwarme Fliesenböden – und zwar genau dort, wo es gewünscht wird. Weil die Heizkabel individuell in der Entkopplungsmatte verlegt werden, können Sie die zu temperierenden Zonen vollkommen frei definieren. Grundlage des Systems ist eine patentierte, auf nur 5,5 mm Höhe verbaute Technik. Sie entkoppelt den Belag vom Untergrund und ermöglicht warme Fliesenböden auch auf kritischen Untergründen, z.B. Holz. Da die Heizkabel unmittelbar unter den Fliesen verlegt werden, erreicht die Wärme schnell die Oberfläche, erzeugt wohltuende Strahlungseffekte und bewirkt ein gesundes Raumklima. Die zu temperierenden Zonen lassen sich individuell ansteuern, denn anders als bei konventionellen Systemen mit vorgefertigten Heizmatten werden hier die Heizkabel im Noppenraster der Entkopplungsmatte verlegt. Das Trockenbau-System ist kostengünstig in der Anschaffung und schnell verlegt – es eignet sich ideal auch zur Nachrüstung von Altbaubädern.

Fußboden- und Wandheizung im System

Schön, wenn Sie die Gelegenheit haben, Ihr Bad von Grund auf zu sanieren. Dann sollten Sie über eine kombinierte Systemlösung aus Fußboden- und Wandheizung nachdenken. Das System kann direkt im Fliesenkleber verlegt werden. Dabei hat der Heizleiter einen Durchmesser von nur 2 mm, hebt also das Bodenniveau nicht an. Weil der Heizleiter direkt unter den Fliesen liegt, erwärmt er den Boden besonders schnell und direkt. Sogar eine Verlegung in bodengleichen Duschen ist möglich, denn das System ist für den Einsatz in Feuchträumen zugelassen.