Renovieren heißt vergrößern: vom Badezimmer zum Wellnesstempel

Eine bodengleiche Dusche im neuen Badezimmer bereichert heute schon Ihr Leben. Denn ohne zusätzliche Stolperkante ist jeder – ob jung oder alt – schnell in der Dusche und genießt den Luxus raffinierter Wasserspender, ohne irgendwo anzustoßen oder anzuecken. Bodengleiche Duschen verändern aber auch die Badarchitektur, da sie wesentlich mehr Platz beanspruchen. Ein wichtiges Detail dabei ist die Wahl des Ablaufs. Seine Platzierung und das Design entscheiden mit über das Erscheinungsbild des ganzen Raumes.

DoppelduscheWedi GmbH

Denken Sie also rechtzeitig darüber nach, wo Sie Dusche, Wanne und die anderen Badmöbel platzieren wollen. Der moderne Trockenbau setzt Ihnen keinerlei Grenzen bei der Verwirklichung Ihrer Grundriss-Vorstellungen. Denn er belastet die Statik kaum und bringt auch keine neue Baufeuchte ins Gebäude.

Wände einfach selber zuschneiden

Beidseitig mit einem Glasfasergewebe armierte und mit einem kunststoffvergütetem Mörtel beschichtete Leichtbauplatten gibt es in unterschiedlichen Stärken und Formaten. Diese Fertigelemente lassen sich ganz leicht mit einem Cuttermesser schneiden und mittels Kleb- und Dichtstoffen miteinander verbinden.

Massivbauqualität in Leichtbauweise

Zementgebundene Faserplatten bringen mehr Massivität an Wände, Decken und Böden von Feuchträumen. Vorteil: Die Platten halten ordentlich was aus und werden bevorzugt dort eingesetzt, wo starke Stoßbelastungen zu befürchten sind. Eine starke Alternative also für das neue große Familienbad!

Badsanierung noch leichter gemacht

Neu sind Spezialplatten mit einem leicht anwendbaren Nut- und Feder-System. Es vereinfacht die saubere Eckausbildung in allen Stoßbereichen. Die großformatigen Platten bestehen aus extrudiertem Polystyrol Hartschaum (XPS) und sind beidseitig mit einem Glasfasergewebe und Spezialmörtel beschichtet. Sie nehmen praktisch kein Wasser auf – ideal für den Einsatz im Bad. Die Platten sind außerdem hoch druckfest, sehr stabil – bei besonders geringem Gewicht. Die Oberfläche der Platten lässt sich direkt verfliesen, verspachteln oder verputzen.

Klassiker der Badsanierung: Gipsplatten

Alternative Trockenbaulösungen bieten spezielle Gipsplatten, darunter solche mit imprägniertem Gipskern, erhältlich in Form besonders handlich zu verarbeitender 1-Mann-Feuchtraumplatten. Passende Fugenspachtel, Flüssig-Dichtfolien, Dichtbänder und Dichtmanschetten garantieren die dauerhaft sichere Abdichtung auch kritischer Flächen rund um Dusche, Waschbecken und Rohrdurchführungen.

Luxus im Bad? Reine Formsache!

Neue, organische Formen sind Trend im Bad. Innovative, verformbare Gipsplatten gestatten eine neue Kreativität. Krümmungsradien bis zu 600 Millimeter für Wände und Decken lassen sich realisieren. Die Montage ist auch von geübten Laienhandwerkern zu bewerkstelligen. Vor der Montage werden die Platten einfach kurz „geschüttelt“, um das eingelegte Glasvlies zu dehnen und die Platten biegsam zu machen. Zudem besitzen sie eine sehr ebene Oberfläche – eine vollflächige Verspachtelung wird daher nur bei außergewöhnlichen Anforderungen an die Ebenheit des Untergrundes nötig.