So gelingt mein Plan „B“!

Stellen Sie die Modernisierung Ihres Bades ganz an den Anfang Ihres Projekts. Denn Sie wollen ein größeres, komfortableres und vor allem: barrierefreies Badezimmer. Eines, in dem man sich gerne aufhält. Nicht nur zur Körperpflege, sondern um zu entspannen, Wellness zu genießen, Kraft zu tanken. Das erfordert weitreichende Umbauten. 

Warmup PLC Heizsysteme Niederlassung Deutschland

Wie sich orientieren? Und werden sich die Kosten im Rahmen halten? Um diese Fragen zu beantworten, sollten Sie sich Zeit nehmen, um Ihre Wünsche und Ansprüche aufzuschreiben und Ihre finanziellen Spielräume dagegen zu rechnen. Danach geht alles erstaunlich leicht und schnell. Was am Ende herauskommt, begeistert Sie jeden Tag neu. Ein richtiger kleiner Wellnesstempel ist es, ein tolles Bad, das Sie auch in späteren Jahren problemlos nutzen werden können.

„Grundlegende“ Entscheidungen sind angesagt

Setzen Sie die Prioritäten fest. Eine barrierefreie Dusche braucht Platz, schon deshalb werden Sie das Bad vergrößern. Mit dem modernen Trockenbau lassen sich fast alle Grundrisse frei und leicht realisieren. Dabei werden auch die Zu- und Abläufe neu bestimmt. Eine mitten im Raum plazierte Badewanne braucht die passenden Installationen. “Grundlegend“ ist auch die Entscheidung für eine Fußbodenheizung. Sie ist Stand der Technik, spart Platz an der Wand und steigert den Wert der Immobilie. Tolle große Fliesen, Wellness-Armaturen, edle Design-Waschbecken usw. – all das können Sie nach und nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen anpassen. Mit dem Grundriss jedoch legen Sie ihn fest – Ihren Plan „B“ fürs neue Badezimmer!

Wie anfangen? Checkliste für den Badumbau.

Sie sparen Zeit und vermeiden Zusatzkosten beim Badumbau, wenn Sie von vorneherein wissen, welche Bedürfnisse Ihr neues Bad erfüllen soll. Eine Checkliste hilft:

  • Was stört Sie am alten Bad?
  • Wer nutzt das Bad?
  • Wer benötigt wann wieviel Zeit im Bad?
  • Welche Wellnesswünsche möchten Sie sich erfüllen?
  • Wieviel Stauraum benötigen Sie?
  • Müssen Sie Waschmaschine und Trockner im Bad unterbringen?
  • Wird das Bad an andere Räume, z.B. Schlafzimmer angebunden?
  • Soll das Bad barrierefrei sein?
  • Was dürfen die Maßnahmen maximal kosten?

Gehen Sie an die Decke!

Hohe Altbaudecken faszinieren, zugegeben. Andererseits können Sie den Raum nutzen, um die Decke mit wasserfesten Gipskartonplatten abzuhängen und Spots, Strahler und sogar Flächenlautsprecher einzubauen. Die Kabel werden unsichtbar geführt. Tolle Effekte belohnen die Mühe!

So kommt die Wärme ins Bad

Eine Investition in den Wert Ihrer Immobilie: Ihre neue Fußbodenheizung. Einfache wasserführende Modelle lassen sich problemlos an die Installationen der alten Heizung anschließen. Im Verbund mit einer Wandheizung ergeben sie ein effizientes Wärmesystem, das Energie sparen hilft und den Badraum schnell auf die gewünschten Temperaturen bringt. Übrigens: Fußbodenheizungen sind wartungsfreie Trockenbausysteme und ersparen Ihnen u.U. sogar die Arbeiten rund um Estrichverlegung und Trittschalldämmung. Ihr Handwerker berät Sie im Detail. Er sollte auch das Gesamtsystem ausführen, auf das es langjährige Garantien gibt.

Kleine Urlaube jeden Tag: Ihre neue Dusche

Wer duscht wann, wie oft und wie? Wer mag einen Massagestrahl, wer liebt die sanften Berührungen einer Regenwasserdusche auf der Haut? Fragen wie diese müssen klar sein, bevor es an die Auswahl der Installationen und Armaturen geht. Fertige Entwässerungssysteme machen den Einbau einer bodengleichen Dusche einfach wie nie, auch wenn dazu nur wenige Millimeter Einbauhöhe zur Verfügung stehen. Verdeckte Entwässerungen, Punkt-, Linien- oder Rinnenentwässerungen lassen Ihnen viel Gestaltungsfreiheit. Raffinierte Armaturen erlauben, von entspannenden Wasserfreuden auf vitalisierende Effekte umzuschalten. Und das bei einer völlig neuen Bewegungsfreiheit und dem guten Gefühl, dass die Fliesen, auf denen Sie stehen, mit besonders rutschsicherer Oberfläche ausgestattet sind.

Naturfarben für Lieblingsbäder

Keine leichte Aufgabe, fürs neue Bad die richtigen Wand- und Bodenbeläge zu finden. Wer im Bad nicht nur die Funktion sucht, sondern auch Entspannung und Erholung, sollte Naturfarben wie Grün oder Braun wählen. Diese Trendfarben tauchen den neuen Raum in ein angenehmes, beruhigendes Licht. Gut dazu passen Pflanzen und Accessoires aus Naturmaterialien. Ob mediterrane oder fernöstliche Wohnkulturen – die Details bestimmen Sie. 

Unser Tipp:

Großformatige Fliesen im Trend-Design exotischer Hölzer.